Skip to main content

Herren

Ganz egal, ob für eine monatelange Backpacker-Reise, für eine mehrwöchige Wanderung oder einfach für ein Wochenende in den Bergen – der Trekkingrucksack ist der wichtigste Begleiter. In ihm finden Kleidung, Hygieneartikel, elektronische Geräte, Proviant, Schlafsack und vieles mehr Platz. Aus diesem Grund ist es für Herren wichtig, sich bereits frühzeitig vor einer geplanten Reise mit dem Thema auseinanderzusetzen. Heutzutage ist die Auswahl an Trekkingrucksäcken für Herren sehr groß und erfordert daher einen sorgfältigen Vergleich.

 

Das passende Modell finden: Welcher ist der richtige Trekkingrucksack für Herren?

Der erste Schritt sollte stets sein, zu überlegen, für welchen Zweck der Trekkingrucksack überhaupt genutzt werden soll. Denn schließlich benötigt man das jeweilige Modell nicht nur für die nächste Reise, sondern ist idealerweise auch danach noch nützlich. Wird man den Trekkingrucksack für Herren hauptsächlich für Tagestouren verwenden, bei denen man nur leichtes Gepäck mitführt, dann genügt in der Regel ein kompakter Daypack. Bei anspruchsvolleren und langen Wanderungen ist natürlich mehr Equipment erforderlich, das entsprechend Platz benötigt. Daher sollte auch der Trekkingrucksack größer sein und über notwendige Eigenschaften verfügen. Selbstverständlich eignet sich nicht jedes Modell für Herren, da einige Rucksäcke speziell auf den Körperbau von Damen und Kindern ausgerichtet sind.

Bedacht werden muss zudem stets, dass das Wetter auf einer Wanderung jederzeit umschlagen kann. Deshalb ist es von Vorteil, wenn der Trekkingrucksack wasserdicht ist. Ein Großteil der erhältlichen Modelle besteht aus wasserbeständigen Materialien, die keine Feuchtigkeit durchlassen. Doch nicht immer sind auch die Nähte und Reißverschlüsse wasserdicht. Beim Kauf sollte aus diesem Grund genau geprüft werden, ob das jeweilige Modell wirklich dicht ist. Eine Alternative wäre, den Rucksack in einen Regenponcho zu hüllen, was jedoch meist keine dauerhaft gute Lösung darstellt.



Deuter Futura Vario 50+10 *

ab 149,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zum Angebot*
Deuter ACT Lite 50+10 Liter *

ab 134,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zum Angebot*
Mountaintop 60+5L *

92,84 € 157,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Amazon*
Mountaintop 80L Trekkingrucksack *

99,98 € 214,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Amazon*
Mardingtop 65L Trekkingrucksack *

81,99 € 159,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Amazon*
Mountaintop 65+5L Trekkingrucksack *

65,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Amazon*
McKinley Make 65+10 *

ab 73,75 € 89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Amazon*
Osprey Atmos AG 65 *

ab 184,66 € 191,40 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Amazon*
Outdoorer Atlantis 90+10 *

134,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Amazon*
Jack Wolfskin Highland Trail XT 60 *

ab 144,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zum Angebot*
Fjällräven Kajka 65 *

ab 258,90 € 279,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zum Angebot*
Outdoorer 4 Continents 85+10 *

99,95 € 139,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Zu Ebay*

Tragekomfort und Größe – was bei der Auswahl beachtet werden muss

Je höher das Gewicht in einem Trekkingrucksack ist, desto wichtiger ist es, dass die Passform, die Verarbeitung und der Tragekomfort stimmen. Handelt es sich lediglich um einen leichten Daypack, in dem man ohnehin nur wenig unterbringen kann, genügt es, wenn das Tragesystem etwas gepolstert ist. Bei einem schwereren Trekkingrucksack für Herren, der mehr als 5 kg wiegt, sollte jedoch besonders auf ein hochwertiges Tragesystem geachtet werden. Ein wichtiges Kriterium ist hier beispielsweise ein breiter Hüftgurt, welcher den Beckenknochen seitlich umfasst. Er nimmt bereits eine große Last von den Schultern, was für den Träger viel angenehmer ist.

Auch sollte die Rückenlänge bei einem Trekkingrucksack für Herren geprüft werden: Lassen sich die Schulterriemen festziehen, ohne dass das gesamte Gewicht danach auf den Schultern lastet? Dann handelt es sich um ein passendes Modell. Als Faustregel: Der Punkt, an dem die Riemen beginnen, befindet sich idealerweise zwischen den Schulterblättern.

 

Wie groß sollte das Fassungsvermögen bei einem Trekkingrucksack für Herren sein?

Die im Handel erhältlichen Trekkingrucksäcke unterscheiden sich vor allem im Hinblick auf ihre Größe: Das Volumen, das in Litern angegeben wird, ist bei jedem Trekkingrucksack für Herren individuell und muss vor dem Kauf geprüft werden. Hier kommt es bei der Auswahl vor allem darauf an, wofür der Rucksack genutzt werden soll. Als grobe Orientierung kann dienen, für Tagestouren ein Volumen von maximal 30 Litern einzuplanen. Dann können Kleidung, Verpflegung, Wasser und eine Wanderkarte ausreichend Platz darin finden. Für mehrtägige Touren sollte das Volumen bei 40 Litern liegen, um auch Hygieneartikel, Wechselkleidung und ggf. Handtücher darin verstauen zu können. Benötigt man eine umfassendere Ausrüstung mit Schlafsack, Campinggeschirr, Isomatte und Zelt, dann ist ein Volumen von 60 Litern empfehlenswert.

Im Zweifelsfall ist es immer besser, den Trekkingrucksack für Herren lieber etwas größer zu kaufen. Ist er nicht ganz befüllt, macht das nichts, sofern das Material leicht ist. Meist verfügen hochwertige Rucksäcke über praktische Kompressionsriemen, mit denen sich der Trekkingrucksack noch etwas kompakter festzurren lässt, so dass unterwegs nichts wackelt. Auch Modelle, die sich durch Reißverschlüsse noch vergrößern lassen, sind eine gute Wahl.

Allerdings muss auch bedacht werden: Je kleiner das Fassungsvermögen bei einem Trekkingrucksack für Herren ist, desto sorgfältiger muss man abwägen, was man wirklich auf seine Wanderung mitnehmen möchte.

Viele Menschen machen den Fehler, deutlich zu viel einzupacken, was bereits nach wenigen Kilometern zu einer Belastungsprobe werden kann. Es gilt also, den Inhalt clever auszuwählen und beispielsweise anstelle eines schweren Frotteehandtuchs lieber ein leichtes Modell aus Mikrofaser zu verwenden. Lange Touren gestalten sich deutlich angenehmer und flexibler, wenn die Last auf den Schultern nicht so groß ist, dass man regelmäßig eine Pause einlegen muss.

 

So wird ein Trekkungrucksack für Herren richtig bepackt

Damit der Tragekomfort so hoch wie möglich ist, sollte ein Trekkingrucksack für Herren ein möglichst geringes Eigengewicht aufweisen. Das richtige Packen spielt hier eine wichtige Rolle: Schwere Gegenstände sollten ganz unten und nahe des Rückens eingepackt werden, da sie ansonsten den Rucksack zu stark nach außen ziehen. Außen und im oberen Bereich werden dementsprechend nur leichtere Dinge untergebracht, um die Balance halten zu können. Nicht ganz unwichtig ist hierbei die Aufteilung der Fächer im Rucksack.

Ein Großteil der erhältlichen Modelle sind mit einem Zwischenboden ausgestattet, welche sich durch Reißverschlüsse öffnen und schließen lässt. Auf diese Weise kann man zwischen einem großen Fach oder zwischen zwei einzelnen Fächern auswählen. Ideal ist eine solche Unterteilung zum Beispiel dann, wenn man schmutzige Wanderschuhe oder auch Schmutzwäsche von sauberer Kleidung fernhalten möchte. Ist der Trekkingrucksack voll bepackt, trägt die Aufteilung außerdem dazu bei, Gesuchtes schneller zu finden.

An vielen Trekkingrucksäcken sind spezielle Befestigungen für Wanderstöcke vorhanden, damit diese nicht durchgehend von Hand getragen werden müssen. Praktisch ist außerdem eine Halterung für Wasserflaschen an der Außenseite. Prinzipiell ist es besser, nicht auf einer Seite eine große Flasche Wasser anzubringen, sondern lieber links und rechts je eine kleinere Flasche zu befestigen, damit das Gewicht gut ausbalanciert wird. Trinkblasen werden ebenfalls häufig genutzt, denn diese halten das Wasser nahe am Rücken und tragen somit zu einer optimalen Gewichtsverteilung bei.

Ein Trekkingrucksack für Herren sollte stets während der Wanderung eine hohe Bedienfreundlichkeit aufweisen. Hierfür empfiehlt sich ein Rucksack mit zwei trennbaren Hauptfächern, elastischen Netzeinsätzen, flexibel verstellbaren Seitentaschen und einer möglichst hohen Deckeltasche. Abnehmbare Hüfttaschen, welche den Rucksack in wenigen Sekunden zu einem kompakten Daypack machen, sind ebenfalls von Vorteil. Da nicht alle Modelle diese Eigenschaften aufweisen, ist ein ausführlicher Trekkingrucksack Test vor dem Kauf umso wichtiger.

 

Trekkingrucksack Test: Wichtige Kauftipps für Daypacks

Wenn man lediglich eine Tagestour unternimmt, ist ein riesiger Trekkingrucksack für Herren natürlich fehl am Platz. Ein Daypack mit einem Volumen von bis zu 30 Litern genügt hierfür völlig. Ein System mit Hüfttasche, Schultergurt oder mit breitem Hüftgurt ist eine gute Wahl und bietet ausreichenden Tragekomfort. Flexibilität spielt ebenfalls eine Rolle: Viel Stauraum, Seitentaschen aus Netzmaterial und Packtaschen mit Gummizug bieten die Möglichkeit, Kleinigkeiten einen festen Platz zu geben, so dass sie schnell auffindbar sind. Kaum ein Trekkingrucksack auf dem Markt ist zu 100% wasserdicht, deshalb ist eine Regenhülle mit Gummizug in jedem Fall von Vorteil, damit empfindliche Ausrüstungsgegenstände nicht nass werden.

Es lohnt sich darüber hinaus, auf ein Belüftungssystem durch Netzstoff am Rücken zu achten, damit die Luft optimal zirkulieren kann und der Träger bei wärmeren Temperaturen nicht zu schwitzen beginnt. Idealerweise besteht ein Trekkingrucksack für Herren aus widerstandsfähigem, reißfesten Material wie Nylon oder Polyester und verfügt über breite, gepolsterte Schultergurte. Farblich ist die Auswahl groß und bietet für jeden Geschmack etwas Passendes: Praktisch sind natürlich grelle Töne, um in der Natur von Weitem gut gesehen zu werden, was in Notfällen sogar lebensrettend sein kann. Doch auch Naturtöne und gedeckte Farben sind beliebt, da sie sich zu jedem Outfit kombinieren lassen.

 

Diese Ausrüstung sollte in einem Trekkingrucksack nicht fehlen

Es gibt einige Dinge, die in einem Trekkingrucksack für Herren keinesfalls fehlen sollten. Als oberstes Gebot gilt natürlich, stets genügend Wasser mit sich zu führen – ganz egal, ob für eine kurze Tagestour oder für eine mehrtägige Wanderungen. Auch etwas Proviant und Wechselkleidung ist ratsam.

Plant man eine Wanderung, die mehrere Tage dauert, lassen sich in einem kompakten Kulturbeutel die wichtigsten Hygieneartikel verstauen. Tipp: Setzen Sie auf Reisegrößen, da diese nicht viel Platz einnehmen. Mikrofaser-Handtücher, Seife und ein GPS-System können ebenfalls hilfreich sein. Abhängig von der gewählten Strecke zählen häufig außerdem ein leichtes Zelt, ein Schlafsack und eine Isomatte zur Ausrüstung für eine Trekkingtour.

Verzichtet werden sollte dagegen auf sämtliche Dinge, welche einen Trekkingrucksack für Herren unnötig schwer machen: Föhn, Jeans, klobiges Kochgeschirr und Bücher sind auf Wanderungen meist gar nicht erforderlich. Hier bieten sich Alternativen an, wie beispielsweise Campinggeschirr aus Melanin, leichte Sporthosen oder auch ein E-Reader.

 

Trekkingrucksack für Herren auswählen: Die wichtigsten Kriterien für Tragesysteme

Beim Vergleich verschiedener Trekkingrucksäcke im Handel lässt sich feststellen, dass es mittlerweile viele verschiedene Tragesysteme für Tagestouren, mehrtägige Touren oder auch für richtige Expeditionen gibt. An erster Stelle sollte bei der Auswahl stets das Volumen sein. Sobald dieses feststeht, müssen die Strapazierfähigkeit, das Gewicht, die Stabilität und der Komfort geprüft werden. Größe und Form des Rucksacks sollten stets dem eigenen Körperbau und der Körpergröße entsprechen. Es ist immer zu empfehlen, einen Rucksack vor dem Kauf anzuprobieren und die Fächer genau zu untersuchen. So lässt sich am ehesten ein Produkt finden, mit dem man später auf seiner Wanderung voll und ganz zufrieden ist.